Zwei Wochen Vaterschaftsurlaub zu teuer…

Heute wurde im Nationalrat darüber abgestimmt, ob der Vaterschaftsurlaub von zwei Tagen auf zwei Wochen erhöht werden soll. Zwei Wochen hätte ich als absolut vernünftig und sehr wohl umsetzbar empfunden. Ich meine, zwei Tage sind ein Hohn. Wenn ich an die Geburt von Leonie denke, die rund 30-Stunden gedauert hat, komme ich schon fast in Rage. Mit diesen zwei Tagen konnte ich gerade mal die Geburt erleben und hätte sofort wieder arbeiten gehen müssen. Das schönste Ereignis des Lebens und man darf es nicht geniessen. Klar, ich kann Ferien nehmen. Muss dann aber entweder unbezahlt Urlaub (gerade Familien müssen oft auf jeden Rappen schauen) oder meine regulären Ferien beziehen. Bei vier Wochen im Jahr bleiben danach nicht mehr viele Tage übrig für das restliche Jahr.

Ich kann überhaupt nicht verstehen, warum sich gerade die reiche Schweiz beim Thema Vaterschaftsurlaub so knausrig gibt. Für andere „Projekte“ kann man unglaublich viel Geld ausgeben, wenn es um das Kennenlernen der eigenen Kinder geht, bleibt man aber stur auf lächerlichen zwei Tagen. Ich kann das überhaupt nicht verstehen. Wenn wir unseren frischgebackenen Eltern keine Zeit schenken können, wem denn dann?

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .