Kinder-Frühsexualisierung und Epidemiegesetz

Irgendwie kann man es kaum glauben, dass folgendes in der Schweiz abläuft! Aber, schau selber hin und mach Dir bitte Deine Gedanken darüber.

Wegschauen bedeutet – keine Verantwortung dafür übernehmen.

Es ist mir ein Anliegen zu informieren, was mit dem neuen Epidemiegesetz durchgedrückt wird, sofern es angenommen werden sollte.

Leider wird in keiner Informationsbroschüre des Bundes darüber informiert, dass unsere Kinder mit 4 Jahren in den Sexualunterricht gehen müssen und doch wird mit dem Epidemiegesetz die Grundlage geschaffen.  Vorgängig wurde dieses Begehren schon 2x abgelehnt. Nun versucht man es klangheimlich durch das Epidemiegesetz zu etablieren.   

Ich bitte euch das kurze Video im Anschluss anzuschauen und dann selber zu entscheiden, ob wir das für richtig halten oder nicht und unseren Kindern antun wollen.

Vielleicht machen wir uns auch noch Gedanken, was es für Auswirkungen auf die Moral in der Schweiz haben wird.

2 Kommentare

  1. Natürlich wird in keiner Broschüre darüber informiert, dass „4-jährige in den Sexualunterricht gehen müssen“, weil der Bund eine Gewisse Verpflichtung der Wahrheit gegenüber hat und nicht Informationen aus einem zwielichtigen Video auf Youtube verbreiten soll. Und übrigens behauptet nicht mal das Video, dass Kinder nun zu Sexualunterricht gezwungen werden, sondern zeigt lediglich eine Studie über das beobachtete Verhalten von 4-jährigen.
    Wieso liest du nicht einfach die tatsächliche Gesetzesvorlage durch und informierst dich über die Gesetzeslage in der Schweiz, statt deine Informationen aus einem Youtubevideo zu beziehen, das jeder Hanswurst mit beliebigen Falschinformationen füllen kann. Und diese dann auch noch weiterzuverbreiten, so dass irgendwelche leichtgläubigen Surfer in Panik ausbrechen und meinen „die Wahrheit“ entdeckt zu haben.

    • Es ist wichtig und richtig genau hinzusehen, wenn wir über etwas entscheiden sollen. Ich habe mir selbstverständlich meine eigene Meinung über das Thema gebildet und nicht einfach irgendein Yotube-Video gepostet. Es ist eine Tatsache, dass mit dieser Vorlage eine Grundlage geschaffen wurde, welche erst durch intensive Beschäftigung mit dem Thema erkennbar war und meines Erachtens so gar nichts mit der eigentlichen Idee zu tun hat. Ich finde es nach wie vor nicht richtig, dass man dies durch die Hintertüre durchgeboxt hat.
      Aber das Schweizer Volk hat entschieden, es anzunehmen und so soll die Vorlage schnellstmöglich und hoffentlich mit gesundem Menschenverstand umgesetzt werden. So ist unser System und Niederlagen müssen akzeptiert werden können.

      Zum Thema, den Politikern vertrauen, die wir gewählt haben: Die Mehrheit der Stimmberechtigten hat diese Konstellation gewählt, doch ich habe vielleicht ganz einer anderen Konstellation mein Vertrauen geschenkt. Dementsprechend ist es nur logisch, dass ich in gewissen Punkten misstrauisch bin. Und es sei nochmals erwähnt, genau hinschauen ist immer wichtig, egal wie gross das Vertrauen auch sein mag. Versprechen ist das Eine. Den Worten Taten folgen lassen, das Andere.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .