Galileo und die fragwürdigen Experimente

Im gross und ganzen mag ich Galileo auf „Pro sieben“. Oftmals lernt man wirklich interessante Sachen oder Orte kennen. Doch hin und wieder frage ich mich ernsthaft, was gewisse Experimente für einen Sinn haben sollen und wieso dies jemanden ernsthaft interessieren kann.

So zum Beispiel auch gestern. Zuschauer wollten wissen, ob Kaffee explodieren kann. Kaffee explodieren?!? Wie kommt ein Mensch nur auf solch eine Frage? Oder ob man mit Milch Gegenstände zusammen kleben kann. Auch dies eine Frage aus der gestrigen Sendung. Dabei war man sich nicht zu schade Milch aufzukochen, Essig dazu zu mischen, das ganze zu sieben und noch Natrium dazu zu mischen. Um zu testen, wie gut diese Bretter zusammenkleben, organisierte das Galileo-Team zwei Autos, welche die Bretter auseinander reissen sollten. Geklappt hat es nicht, also versuchten sie es mit Kranen. Da ist es zwar tatsächlich gebrochen, doch es war die Halterung, die gebrochen ist und nicht etwa die Bretter. Toll, jetzt weiss ich also, dass Milch als Kleber verwendet werden kann. Wollte ich doch schon immer mal wissen!

Der nächste Test? Mit Gummibärchen ein Spiegelei braten. Ja, auch dies hat funktioniert. Mir wäre das im Prinzip ja völlig egal. Wenn es Leute gibt, welche solchen Schwachsinn getestet haben wollen, ja dann macht es halt. Wenn es der Zuschauerquote gut tut und damit zum Weiterbestehen von Galileo beiträgt, dann kann ich damit leben. Doch es stört mich, dass vielfach für solche Experimente auch noch Lebensmittel verschwendet oder Geräte zerstört werden. Dafür sind solche Spielereien doch eindeutig zu unwichtig!

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.