FC Aarau startet in die Saison 14/15

Heute ist es bereits wieder soweit. Der FC Aarau startet in die neue Saison. Die Vorfreude auf Spitzenfussball im Brügglifeld hat bei mir durch die Einsprache gegen das neue Stadion einen Dämpfer erlitten. Vorallem weil sie zu einem Zeitpunkt gekommen ist, an dem man dachte, es könne gar keine mehr kommen. Das ist das perfide an der ganzen Sache. Wenn dieser Mensch eine berechtige Einsprache zu tätigen hat, warum rechnet er sich dann ganz genau aus, wann der letztmögliche Tag ist, an dem er seine Einsprache deponieren kann? Für mich ein klares Indiz dafür, dass er nichts anderes will, als den Neubau so lange zu verzögern, bis der FC Aarau in der heutigen Form nicht mehr existieren kann und das Stadion hinfällig wird. Nichts desto trotz bin ich nach wie vor der Hoffnung, dass dies unser System nicht zulässt. Die Absicht des Einsprechers ist doch recht offensichtlich, da muss es einfach möglich sein, schnell eine Lösung zu finden.

Aber eigentlich wollte ich ja über die aktuelle Ausgabe des FC Aarau schreiben. Der Stadion-Neubau ist halt sehr präsent, da die Existenz meines Herzensverein daran hängt. Seit ich denken kann, begleitet mich der FCA. Ein Leben ohne FC Aarau kann und will ich mir nicht vorstellen.

So, nun aber wirklich zum eigentlichen Thema. Viele Transfers waren bisher noch nicht dabei, als langjähriger Aarau-Fan weiss man aber, dass dies in Aarau nicht ganz einfach ist. Ich wäre eher beunruhigt, wenn ein Spieler nach dem anderen verpflichtet würde. Die Finanzen müssen stimmen, sonst ist der Stadion-Neubau plötzlich das kleinste Problem.
Trainer:
Als Nachfolger von René Weiler wurde Sven Christ eingestellt. Erst war ich etwas skeptisch, da er halt doch sehr unerfahren ist auf diesem Niveau. Doch in etlichen Interviews hat er mich überzeugen können. Ein junger hungriger Trainer mit frischen Ideen und grosser Leidenschaft. Das passt zum FC Aarau.

Tor:
Mit Lars Unnerstall hatten wir letzte Rückrunde ein überdurchschnittlicher Torhüter im Kasten. Dass dieser nur ein halbes Jahr bleiben würde, wusste man. Nun kehrt wohl Joel Mall ins Tor zurück. Seine Entwicklung stimmt mich positiv. Mit Pelloni hat man zudem einen jungen Torhüter mit viel Potential geholt, um den Konkurrenzkampf anzuheizen. Mall wird dieser Druck gut tun, da bin ich sicher.

Abwehr:
Hier hätte ich mir noch einen Aussenverteidiger gewünscht. Jaggy ist ein Unsicherheitsfaktor und würde ich lieber als Backup sehen.
Scheinbar ist man aber ja noch auf der Suche nach einem geeigneten Abwehrspieler. Mit Bulvitis und Garat haben wir zwei solide Innenverteidiger. Jäckle und Thaler haben viel Potential. Ich bin gespannt, auf wen Christ im Startspiel setzen wird. Igor auf der Aussenbahn ist irgendwie schon richtig kult. Sein grosser Kampfwille macht vieles wett.

Mittelfeld:
Hier haben wir den klar stärksten Mannschaftsteil. Burki und Wieser (von Hoffenheim leihweise gekommen) als Scheibenwischer vor der Abwehr stimmem mich positiv. Unser wohl wertvollster Spieler Sven Lüscher hat seinen Vertrag verlängert, was ich ihm hoch anrechne. Ich kann mir gut vorstellen, dass Angebote anderer Vereine auf dem Tisch hatte. Mit Radice, Andrist und Schultz haben wir weitere torgefährliche Offensivkräfte. Dass mit Dani Gygax verlängert wurde, finde ich klasse. Mit Spielpraxis wird er an Selbstvertrauen gewinnen. Wenn er an seine alten Stärken herankommen kann, wird er ein wertvoller Spieler für den FC Aarau.

Sturm:
Bei Dante Senger bin ich immer etwas hin und hergerissen. Ein sympathischer Kerl, der sich stets in den Dienst der Mannschaft stellt. Trotzdem wird ein Stümer an den Toren gemessen und die fallen bei ihm sehr rar aus. Wobei in der Schlussphase der abgelaufenen Meisterschaft hat sich einiges getan. Ich bin gespannt, ob er da anknüpfen kann. Die Neuverpflichtung Gauracs tönt vielversprechend. Bei seinem Klub war er in der Vergangenheit ein Torgarant und kommt sicherlich mit grossem Selbstvertrauen ins Brügglifeld. Mikels ist ein Versprechen für die Zukunft. Auch da darf man sicher gespannt sein.

Fazit:Für mich wird dies die erste Saison als Papi sein (abgesehen von dene ersten paar Runden). Im Brügglifeld werde ich nach wie vor möglichst jedes Spiel besuchen. Auswärtsspiele werde ich jedoch vorwiegend auf Teleclub verfolgen. Ich freue mich auf diese neue Rolle. Und vielleicht schaut unser Töchterchen ja auch bald mit :-).
Die Saison wird sicherlich nicht einfach werden. Ich setze grosse Hoffnungen darauf, dass das Team praktisch keine Abgänge verkraften muss. Zudem haben wir einen Trainer mit einer spannenden Philosophie, die sehr gut zu Aarau passt. Ich bin überzeugt, dass wir einen FC Aarau sehen werden, der leidenschaftlichen Offensivfussball spielt und sich so den Ligaerhalt sichern wird.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.