Auch 2014 war turbulent

Ein weiteres Jahr neigt sich dem Ende zu. Überall erscheinen wieder verschiedene Rückblicke. Und bei jedem denke ich: „Was, das war im Januar?!? Schon fast ein Jahr her?“. Ich mag mich noch bestens daran erinnern, als „die Erwachsenen“ davon sprachen, dass die Zeit immer schneller vergeht. Ich spürte dies im zu Ende gehenden 2014 so intensiv, wie nie zuvor. Die letzten Jahre meines Lebens waren unglaublich turbulent und brachten viele Veränderungen mit sich. Manchmal ist selbst mir das Tempo zu schnell. Besonders in diesem Jahr überschritt ich einige Male meine Grenzen. Das erste Kind zu bekommen und fast gleichzeitig den Job und die Branche zu wechseln ist nicht ohne. Dann brauche ich einen Ausgleich. Spazieren mit Mila, ein Buch lesen und neuerdings Meditation. In diesem Jahr habe ich gelernt, wie wichtig es ist von Zeit zu Zeit einfach aus dem Schnellzug auszusteigen und sich Zeit für sich selbst zu nehmen. Es gibt viele Menschen, welche mit der Geschwindigkeit der heutigen Gesellschaft nicht klar kommen und darunter leiden. Leider lernt man in der Schule nicht, wie wichtig es ist, auf sich und seinen Körper zu hören – noch nicht. Schliesslich lernt der Mensch ja laufend dazu und das ist natürlich ein positver Aspekt der Hoffnung macht. Dass das kommende Jahr für mich ebenfalls einschneidend sein wird, war mir im vornherein selten so klar, wie zum heutigen Zeitpunkt. Die berufliche Herausforderung ist sehr gross und die Zeit mit Leonie wird viele spannende Momente bieten.

Wie sah das Jahr 2014 auf der Welt aus? Meines Erachtens kaum anders als die Jahre zuvor. Prominente Persönlichkeiten starben, hitzige politische Diskussionen wurden geführt, einige Initiativen in der Schweiz gaben zu reden und die Medien wollten uns glauben lassen, dass die Welt und der Sport immer gewaltsamer werden. Eigentlich wie jedes Jahr. Zum Glück gibt es aber auch immer mehr Menschen, welche sich eine eigene Meinung bilden und nicht einfach die Medien reflektieren.

In diesem Sinne wünsche ich allen einen guten Rutsch… Moment eines habe ich noch vergessen. Heute während der Arbeit wurde ich gefragt, warum wir den Menschen eigentlich einen guten Rutsch wünschen. Gute Frage, welche ich nicht beantworten konnte. Doch heutzutage können wir solche Sachen innert Minuten klären. Nämlich hier: Wikipedia.

Alles Gute im Jahr 2015 wünscht Euch Euer Danger…

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .