Ast, Jordi und die SMS-Diskussion

Das – laut Medien – grösste Traumpaar der Schweiz hat es nur ein Jahr zusammen ausgehalten. Soviel zum Thema Traumpaar… Getrennt haben sich die beiden, weil Francine Jordi die SMS von Florian Ast lies und dabei scheinbar zur Erkenntnis gekommen war, dass er sie betrogen hatte. Dass Jordi die SMS ihres Freundes heimlich lies, ist in dieser Geschichte das Thema, über welches in der Folge am meisten diskutiert worden war. Viele sagen, dass es für sie ein Trennungsgrund wäre, würde die Freundin oder der Freund die SMS einfach lesen.

Meine Verlobte darf meine SMS lesen so oft sie will. Ich habe ja nichts zu verbergen. Ich habe zu niemandem mehr Vertrauen, als zu Melanie, wie es doch normal sein sollte. Wieso also kann man Probleme damit haben, wenn der Lebenspartner bzw. die Lebenspartnerin, ans Handy geht? Weil dies eine Vertrauensfrage ist, habe ich oft gehört. Sorry, aber wenn meine Freundin heimlich an mein Handy geht, um mich zu kontrollieren, dann habe ich mich offensichtlich in der Vergangenheit nicht gerade vertrauenswürdig verhalten. Es müssen also bereits einige Probleme in der Luft liegen und wenn ich mich dann ohne mit der Wimper zu zucken von ihr trennen kann und dabei das SMS-Lesen als Grund angebe, bin ich einfach nur scheinheilig. Da wäre mir dieser „Fauxpas“ meiner Freundin offensichtlich ganz recht gekommen, um mich davon schleichen und ihr auch noch die alleinige Schuld in die Schuhe schieben zu können.

Fazit: Wer sich vorstellen kann, seine Beziehung zu beenden, wegen ungefragtem SMS-Lesen, der legt meiner Meinung nach eh nicht allzu viel Wert auf die Beziehung. Ist es da also nicht das SMS-Lesen, welches die Beziehung beendet, dann ist es halt vielleicht das zum wiederholten Male nicht abgewaschene Joghurt-Löffeli, welches die wackelige Beziehung zum endgültigen Umkippen bringt…

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .